Wohnen, Arbeiten oder die Freizeit geniessen

Urbaner Lebensraum am Reusszopf

In Luzern Nord entsteht ein neues städtisches Zentrum. Aus den ehemaligen Industriestandorten in Emmenbrücke und Reussbühl sowie auf dem Seetalplatz entstehen neue, attraktive Stadtquartiere. Den Startschuss auf der Luzerner Seite macht das Projekt Reusszopf. 

Der Reusszopf liegt am Zusammenfluss zweier mächtiger Flüsse, die diese Gegend seit der Eiszeit geprägt haben. Während die Kleine Emme bei Gewittern oft trüb daher kommt, ist die Reuss immer blau und klar. Am Reusszopf verzöpfeln sich die beiden Ströme, haben aber oft noch bis nach Rathausen verschiedene Farben. An diesem Standort soll innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre das Projekt Reusszopf entstehen. Dazu werden  80 neue Mietwohnungen gebaut sowie 1300 m2 Gewerbeflächen erstellt. Das Bauvolumen beträgt rund 47 Mio. Franken. Ziel ist es, dass bis 2022 die ersten Mieterinnen und Mieter einziehen. Sie sollen am gleichen Standort je nach ihren Bedürfnissen wohnen, arbeiten oder auch einfach ihre Freizeit geniessen können. 

Vier Partner setzen das Projekt gemeinsam um
Umgesetzt wird das Projekt durch die Baugenossenschaft Reussbühl, zwei privaten Grundeigentümern und einer Gesellschaft. Ihr Ziel ist es, zusammen als Gruppe flexible Wohnformen für flexible Leute zu fairen Mietpreisen anzubieten. Dieses Konsortium gibt damit den Anstoss zur Entwicklung des neues Stadtquartiers Reussbühl Ost. In unmittelbarer Nähe des Vierwaldstättersees, Pilatus und der Altstadt von Luzern gelegen, entsteht im Reusszopf ein optimal vernetzter und lebenswerter Mikrokosmos mit einem breiten Nutzungsmix. 

Hochwertige Architektur, faire Mietpreise
Die Überbauung bietet in hochwertiger und nachhaltiger Architektur preisgünstige Mietwohnungen, vielseitig nutzbare Räume für Gewerbebetriebe und Startup's sowie attraktive Freiräume mit urbanem Charakter für alle Nutzerinnen und Nutzer. Die Überbauung Reusszopf ist ein Teil von Luzern Nord. Aus den ehemaligen Industriestandorten in Emmenbrücke und Reussbühl sowie auf dem Seetalplatz entstehen neue, gemeindeübergreifende Stadtquartiere.

Ein Projekt von Lütolf und Scheuner
Geplant wird die Überbauung Reusszopf vom Luzerner Architekturbüro Lütolf und Scheuner, das in einem Wettbewerbsverfahren die Jury zu überzeugen vermochte. Der Kern des Projekts ist ein fünfstöckiger Längsbau, bestehend aus fünf Hausteilen entlang der Reusszopfstrasse. Zusätzlich ist ein vierstöckiges Einzelhaus in Richtung Hauptstrasse vorgesehen. Gegenüber der bestehenden Shedhalle der CKW soll die geplante Siedlung einen neuen räumlichen Akzent setzen. Durch die neuen Gebäude entsteht eine hofartige Atmosphäre, die sich zum bestehenden Wohnquartier hin öffnet.

Wohnungen für unterschiedliche Lebensformen
Die einzelnen Häuser enthalten Wohnungen in verschiedenen Grössen für unterschiedliche Familienformen und Lebenssituationen – sei es für Singles, Paare, Familien oder Senioren. Jede Wohnung hat mindesten ein Schlafzimmer, das auf die ruhige Hofseite ausgerichtet ist. Durch die Schaffung von durchgehenden Räumen wird lärmabgewandtes Lüften ermöglich. Im Parterre hat es Platz für Ateliers und Dienstleistungsflächen, die je nach Bedürfnissen der zukünftigen Mieter ausgebaut werden. An der Gebäudeecke im Nordosten des Längsbaus, zum Seetalplatz und zum Fluss orientiert, soll zudem eine Kaffeebar entstehen, die den Ort belebt. .

Aussenraum schafft Mehrwert für das ganze Quartier
Ein attraktiver und grüner Aussenraum an der verkehrsberuhigten Rückseite schafft einen Mehrwert für das ganze Quartier. Die eigenständig schwimmenden Grüninseln sind für alle Mieterinnen und Mieter zugänglich und können grundsätzlich auch von benachbarten Quartierbewohnern oder Passanten genutzt werden. Dazu gehört ein Spielplatz, ein Brunnen und ein Platz mit unterschiedlichen Spielmöglichkeiten. Jedes Haus verfügt über eine Dachterrasse. Diese Flächen an bester Lage dienen der Hausgemeinschaft als Aufenthaltsort und Sonnenterrasse, können für Nutzgärten eingerichtet werden und ergänzen die gemeinschaftlichen Räume der Siedlung.

Nachhaltiger und bezahlbarer Wohnraum 
Die Überbauung bietet in hochwertiger und nachhaltiger Architektur preisgünstige Mietwohnungen, vielseitig nutzbare Räume für Gewerbebetriebe und Startup's sowie attraktive Gemeinschaftsräume. Die Fassaden sind mit vorfabrizierten Elementen gestaltet, welche von innen gedämmt und verkleidet werden. Dies führt zu schlanken Mauerwerken und einfachen Konstruktionen. Ein wesentliches Ziel des Projektes ist es, bezahlbaren Wohnraum anzubieten, der den heutigen architektonischen, energetischen und ökologischen Anforderungen entspricht. Die Bauvolumen sind kompakt organisiert und die Gebäudestrukturen logisch aufgebaut. Der Wohnungsmix lässt sich flexibel gestalten und ist von grosser Wirtschaftlichkeit geprägt.